Dr. med. Achim Schwerger
Dr. med. Roswitha Dresse
Priv.-Doz. Dr. med. Stefan Andereya

Sprechstunden

Adalbertsteinweg:

Mo – Fr 
07:30 – 12:30
Mo, Di, Do 
14:00 – 17:00

Eupenerstraße:

Mo – Fr 
08:00 – 12:30

Mo, Di, Do

15:00 – 18:00

Leistungen

Diagnostische Verfahren

Wir betrachten die körperliche Untersuchung bei ORTHO|AC als essentiellen Bestandteil der Diagnostik. Durch eine zielgerichtete manuelle Untersuchung sind viele Erkrankungen und Verletzungen des Bewegungs-apparates bereits diagnostizierbar.
Durch die manuelle Untersuchung
leiten sich ggf. weitere auch apparative Untersuchungsmethoden ab, die die Diagnose stützen und spezifizieren.

Ultraschall

Die Ultraschalluntersuchung (Sonographie) ist ein schonendes, risikoloses und schmerzfreies bildgebendes Verfahren zur Beurteilung  von Erkrankungen des Bewegungs-apparates. Hierbei können Verletzungen, Verschleiß oder Entzündungen von Muskulatur, Sehnen und Sehnen-scheiden sowie Gelenken diagnostiziert werden. Durch die Möglichkeit der dynamischen Untersuchung (Gelenkbewegung bei aufgesetztem Ultraschallkopf) können eventuelle Störungen der Gelenkfunktion besonders gut erkannt werden. Zur Verlaufskontrolle archiviert ORTHO|AC alle Untersuchungsbefunde digital.

Das sogenannte konventionelle Röntgen ist nach wie vor fester Bestandteil der Diagnostik zur Ermittlung von Verletzungen und Erkrankungen am Bewegungsapparat. ORTHO|AC bietet modernste digitale Röntgentechnik zur Reduktion der Strahlenbelastung für den Patienten. Die digitale Technik erlaubt moderne Bildbearbeitung wie Vergrößerung und Kontrastbearbeitung und die schnelle Speicherung auf Datenträgern. ORTHO|AC demonstriert den Patienten die radiologischen Befunde in allen Untersuchungsräumen am digitalen Bildschirm.

Die Magnetresonanztomographie oder Kernspintomographie (MRT) ist ein Untersuchungsverfahren, das sich Magnetfelder zunutze macht um vor allem Verletzungen und Erkrankungen der Weichteile des menschlichen Körpers aufzuspüren. Hier steht das Erkennen von Bandscheibenschäden, Knorpel-, Meniskus- und Kreuzbandverletzungen im Vordergrund. Im Gegensatz zur konventionellen Röntgendiagnostik oder der Computertomographie kommt die MRT ohne ionisierende Strahlung aus und ist somit ein unbedenkliches und risikoloses Untersuchungsverfahren. Frau Dr. med. R. Dresse verfügt über eine besondere Qualifikation (Fachkunde) zur Durchführung und Befundung von kernspintomographischen Untersuchungen.

Pedobarographie

Die Messung des Fußabdrucks im Stand und im Abrollvorgang ermöglicht die Ermittlung von Ursachen von Beschwerden, die durch Fehlstellungen verursacht werden. Im Gegensatz zu dem herkömmlichen Hineintreten in einen Trittschaum, der nur einen statischen Fußabdruck abbilden kann, wird bei der durch uns durchgeführten Ganganalyse der natürliche Abrollvorgang der Füße dargestellt. Mit Hilfe einer computer-gestützen Auswertung erfolgt augenblicklich die Analyse. Folgende Optionen sind hierbei möglich: Die gewonnenen Informationen sind hilfreich zur Planung von Korrekturoperationen und/oder dienen der Weiterleitung an einen kooperierenden Orthopädie-techniker zur individuellen Schuh- und Einlagenversorgung.

Akute sportbedingte Verletzungen und chronische Beschwerden behandelt ORTHO|AC mit den modernsten Verfahren. Viele Leistungs- und Breitensportler vertrauen seit Jahren auf unsere Expertise. Wir bieten hierzu viele konservative Behandlungsformen in unserer Praxis an und kooperieren mit namhaften Physiotherapeuten. Herr PD Dr. med. S. Andereya bietet darüber hinaus das Spektrum von sport-orthopädisch orientierten Operationen sowohl im ambulanten als auch stationären Bereich an. Auf Wunsch bieten wir außerhalb der üblichen Sprechzeiten sportmedizinische Untersuchungen sowie Trainings-beratung und Trainingsoptimierung im Ausdauersportbereich als Zusatzleistung an.

Isokinetischer Muskelfunktionstest

Viele orthopädische Krankheitsbilder haben eine verminderte Stabilität und Belastbarkeit der betroffenen Gelenke gemeinsam. Dies führt häufig zu einer ungünstigen Entwicklung des Heilungsverlaufs und damit zu einer Chronifizierung der Erkrankung. Die isokinetische Leistungsdiagnostik kann die zugrundeliegenden muskulären Defizite präzise bestimmen. Die ermittelten Kraftverlaufskurven decken dabei Schwächen und Dysbalancen der gelenkumgebenden Muskulatur auf. Der isokinetische Muskelfunktionstest wird zu Beginn der Behandlung einer Vielzahl orthopädisch/traumatologischer Krank-heitsbilder z. B. zur Nachbehandlung nach Verletzungen und Operationen an Schulter-, Hüft-, oder Kniegelenken aber auch bei chronischen Erkrankungen der Wirbelsäule eingesetzt und bildet die Grundlage für die MKT (Medizinische Kräftigungstherapie). ORTHO|AC bietet in Kooperation die diagnostische und therapeutische Betreuung an.

DEXA-Messung

ORTHO|AC bietet in Kooperation die Möglichkeit zur leitliniengerechten Messung des Mineralsalzgehaltes des Knochens. Dies bildet die Voraussetzung zur Früherkennung und ggf. Behandlung einer Osteoporose und deren Therapiekontrolle.

Konservative Therapie

Die Chirotherapie/Manuelle Medizin ist eine sehr alte Methode zur Behandlung von Funktionsstörungen am Bewe-gungsapparat. Mit Hilfe gezielter Handgriffe und der Aktivierung von Druckpunkten können bewegungs-gestörte Gelenke und Verspannungen vor allem an der Wirbelsäule gelöst werden. Die hierzu notwendigen Griffstellungen und Impulstechniken erfordern eine genaue Kenntnis der anatomischen Strukturen, des zugrundeliegenden Krankheitsbildes und der manuellen Methodik.
Frau Dr. med. R. Dresse, Herr PD Dr. med. S. Andereya und Herr Dr. med. A. Schwerger sind ausgebildete und qualifizierte Chirotherapeuten. ORTHO|AC berät Sie gerne zu Fragen dieser sanften und wirksamen Therapiemethode.

Die Akupunktur ist eine jahrtausende alte Behandlungsform aus der chinesischen Medizin, die auf naturwissenschaftlich nachprüfbaren Grundlagen beruht. Bei der Akupunktur werden bestimmte Hautstellen, so genannte Akupunkturpunkte aktiviert, um Reaktionen im Nervensystem und im Gehirn auszulösen. Nach traditionell chinesischer Vorstellung helfen die über 300 Akupunkturpunkte, die auf den netzartig verbundenen Linien auf dem menschlichen Körper liegen um die Körperenergie Qi zu beeinflussen, die über die Akupunkturpunkte an die Körperoberfläche treten. Die Akupunkturpunkte werden durch das Einstechen von sterilisierten Nadeln stimuliert. Die Akupunktur dient der Behandlung chronischer oder wiederkehrender Schmerzzustände und Erkrankungen. Zu diesen zählen:

  • Arthroseschmerzen
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Nacken-, Schulter- und Armschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Allergien z. B. Heuschnupfen
  • Nikotinentwöhnung
  • Gewichtsabnahme
  • Rheumaleiden
  • Ohrgeräusche (Tinnitus)

Frau Dr. med. R. Dresse, Herr PD Dr. med. S. Andereya und Herr Dr. med.
A. Schwerger sind ausgebildete und qualifizierte Akupunkturärzte. Gerne beraten wir Sie, ob diese schonende Behandlung zur Schmerzlinderung am Bewegungsapparat für Sie in Frage kommt.

Unter „Trigger“ versteht man tastbare verhärtete, verspannte Muskelanteile, die durch Verkürzung und Verdickung entstanden sind. Die betroffenen Muskel verlieren ihre Leistungsfähigkeit und es entstehen schmerzhafte Funktions-störungen mit Verhärtungen und Verspannungen. Durch die Triggerosteopraktik mit Hilfe der Stoßwellentherapie werden die betroffenen Muskelabschnitte besser durchblutet um Verspannungen zu lösen und Schmerzen zu beseitigen, um damit die Muskelfunktion wiederherzustellen. Die Trigger-Stoßwellentherapie ist eine effektive und risikoarme Behandlungs-methode bei schmerzhaften Muskel-verspannungen. Zu Beginn der Behandlung führt die notwendige Stoßwellenintensität zeitweise zur Schmerzverstärkung und Ausbildung von oberflächlichen Blutergüssen, die im Behandlungsverlauf schnell ver-schwinden. Die Behandlung dauert für die Schulter-/Nackenregion ca. 20 Minuten und sollte symptomabhängig 6-10mal und hierbei 1-2mal pro Woche durchgeführt werden.

Physikalische Therapie

ORTHO|AC bietet Ihnen ein großes Spektrum an physikalischen Therapieverfahren mit modernen Geräten an.

Hierzu zählen:

Die Kombination von Wärme und sanftem Druck der Überwasser-Massage entspannen den gesamten Körper, lösen Muskelverhärtungen und fördern die Durchblutung und regen den Stoff-wechsel an. Dabei wird 25 bis 40°C warmes Wasser mit 0,5 bis 4 bar Druck in gleichmäßigen Bewegungen gegen die Unterseite einer Kautschuk-Liegefläche gesprudelt und massieren dabei die schmerzhaften Körperareale. Die An-wendung zeigt positive Effekte auf eine Vielzahl von orthopädischen Krankheitsbildern:

  • Muskelverspannungen
  • Muskukläre Dysbalancen
  • Halswirbel-, Brustwirbel- und Lendenwirbelsäulenbeschwerden
  • Migräne
  • Fibromyalgie
  • Stressbedingte muskuläre Verspannungen

Die Behandlung dauert in der Regel 15-20 Minuten und sollte in Abhängigkeit der Beschwerden 10 mal ca. 1-2 mal pro Woche durchgeführt werden.

TESI

Bei der Extensionsbehandlung (Traktionsbehandlung) wird durch die Streckung der Wirbelsäule eine Entspannung der Bewegungssegmente und damit der Nerven, der Gelenke, der Bandstrukturen und der Bandscheiben erreicht. Die Extensionsliege kombiniert eine Wärmebehandlung mit para-vertebraler Massage, Vibration und intermittierender Extension. Indikationen sind schmerzhafte Verspannungender Muskulatur, Blockaden an der Wirbel-säule, akute sowie chronische Schmerzzustände an der Wirbelsäule. Die Behandlung dauert in der Regel 15-20 Minuten und sollte in Abhängigkeit der Beschwerden 10 mal ca. 1-2 mal pro Woche durchgeführt werden.

Typische Indikation für den therapeu-tischen Einsatz von Ultraschallwellen sind Muskel- und oder Sehnen-schmerzen, Gelenkreizungen, Verspannungen sowie Narben- und Gewebeverklebungen. Die positiven Effekte des Ultraschalls sind eine verstärkte Durchblutung, verbesserter Zellstoffwechsel und eine Anhebung der Schmerzschwelle. Bei dieser Behandlung werden die Schallwellen über einen Schallkopf an der entsprechenden Körperstelle aufgesetzt. Es wird ein Kontaktgel verwendet, damit die Schallwellen nicht durch dazwischen liegender Luft gebrochen werden. Die Behandlung dauert in der Regel 20-30 Minuten und sollte in Abhängigkeit der Erkrankung in Absprache mit ORTHO|AC individuell geplant werden.

ESWT

Unter Stoßwellen versteht man energiereiche, hörbare Schall-druckwellen, die medizinisch in der Schmerztherapie eingesetzt werden. Ursprünglich wurden sie zur Zer-trümmerung von Nierensteinen genutzt, bis sich ihr hoher therapeutischer Wert in der Orthopädie herausstellte. Stoßwellen bündeln sich in der Tiefe des Körpers und bewirken durch einen rhythmischen Druck und Zug die Zerrüttelung von Verkalkungen und festen Muskel-verspannungen (Triggern). Dadurch wird eine beschleunigte Selbstheilung und Regeneration des krankhaft veränderten Gewebes erreicht. Typische Erkran-kungen, die mit der Stoßwellentherapie behandelt werden können sind:

  • Kalkschulter
  • Fersensporn
  • Sehnenansatzbeschwerden (Tennis-, Golfer- und Mausarm)
  • Kniescheibenschmerzen (Patellaspitzensyndrom)
  • Entzündungen/Reizungen an der Achillessehne

ORTHO|AC bietet jahrelange Erfahrung in der Durchführung der Stoßwellen-therapie mit einer hohen Erfolgsquote insbesondere im Bereich der Achilles-sehne, der Kalkschulter und dem Fersensporn. Die Behandlung dauert in der Regel 5-10 Minuten und sollte in Abhängigkeit der Beschwerden 5-10 mal ca. 2 mal pro Woche durchgeführt werden.

Die Magnetfeldtherapie ist ein physikalisches Verfahren, bei dem pulsierende elektrische Magnetfelder zur Verbesserung der Mikrozirkulation sowie zur Stimulation und Regulation des Zell- und Energiehaushaltes eingesetzt werden. Die Sauerstoffanreicherung in der Zelle und die Sauerstoffnutzung (O²-Utilisation) kann durch den verbesserten Transport erhöht werden. Der Energie- und Zellstoffwechsel kann gesteigert werden. Die direkte Folge einer Energiezufuhr durch pulsierende Magnetfeldtherapie ist eine Förderung der Durchblutung des Gewebes und eine Erhöhung des Sauerstoffpartialdruckes. Indikationen für die Magnetfeldtherapie sind:

  • Chronisch degenerative Gelenkerkrankungen (zum Beispiel Kniegelenksarthrose)
  • Muskelverspannungen
  • Entzündlich rheumatische Prozesse
    (wie zum Beispiel die Rheumatoide Arthritis)
  • Sportverletzungen

Die Behandlung dauert in der Regel 25-30 Minuten und sollte in Abhängigkeit der Beschwerden mindestens 10 mal ca. 2 mal pro Woche durchgeführt werden.

Arthrosetherapie

Die Arthrose ist eine degenerative Gelenkerkrankung, die mit Abnutzung und Verschleiß des Gelenkknorpels und einer Veränderung der Gelenkflüssigkeit einhergeht und damit zu einer Verminderung der Stoßdämpferfunktion in den betroffenen Gelenken führt. Folgen sind Schmerzen und zunehmende Bewegungseinschränkungen und langfristig eine Einschränkung in den Aktivitäten des täglichen Lebens.

Hyaluronsäure ist eine natürliche Substanz, die auch in den Gelenken des menschlichen Körpers vorkommt. In den Gelenken verleiht die Hyaluronsäure der Knorpelsubstanz strukturelle Integrität und der Gelenkflüssigkeit visköse Konsistenz. Beides ist für eine gute Gleitfähigkeit besonders wichtig. Im Verlauf der Knorpelabnutzung bei Arthrose verliert die körpereigene Hyaluronsäure an Qualität und wird häufig nicht mehr in ausreichender Menge zur Verfügung gestellt.Im Rahmen der Hyaluronsäuretherapie wird die synthetisch hergestellte „Künstliche Gelenkschmiere“ in bestimmten zeitlichen Abständen in das betreffende Gelenk unter streng sterilen Bedingungen hineingespritzt. Folgende Gelenke sind häufig betroffen und eignen sich für die Therapie besonders:

  • Schultergelenk
  • Daumensattelgelenk
  • Facettengelenke der Wirbelsäule
  • Hüftgelenk
  • Kniegelenk
  • Oberes Sprunggelenk

Frau Dr. med. R. Dresse, Herr PD Dr. med. S. Andereya und Herr Dr. med.
A. Schwerger blicken auf eine langjährige Erfahrung in der Behandlung mit Hyaluronsäurepräparaten zurück.

Die Anzahl der Injektionen und die Dauer richtet sich u.a. nach Ausmaß der Arthrose und der betreffenden Gelenkregion. ORTHO|AC berät Sie gerne zur Planung einer Therapie.

Die Behandlung mit autologem conditioniertem Plasma (ACP) stellt ein neuartiges Behandlungsverfahren zur Therapie von Gelenk- sowie Muskel- und Sehnenbeschwerden dar. Mit Hilfe körpereigener konzentrierter Wachs-tumsfaktoren können Heilungs- und Aufbauprozesse im geschädigten Gelenkknorpel angeregt werden. Voraussetzung für die Therapie ist die Abnahme einer kleinen Menge Blut aus der Armvene. Durch ein spezielles Trennverfahren wird der Teil des Blutes gewonnen, der regenerative und arthrosehemmende Bestandteile enthält. Die so gewonnene körpereigene Lösung wird unter strengen sterilen Bedingungen in das betroffene Gelenk injiziert. Die ACP-Therapie ist speziell für folgende orthopädische Krankheitsbilder vorgesehen:

  • Leichte bis Mittelschwere Arthrose von:
    • Schultergelenk
    • Daumensattelgelenk
    • Facettengelenke der Wirbelsäule
    • Hüftgelenk
    • Kniegelenk
    • Oberes Sprunggelenk
    • Sehnenverletzungen
    • Sehnenansatzentzündungen
    • Bandverletzungen
    • Muskelverletzungen

Die Anzahl der Injektionen und die Dauer richtet sich u. a. nach Art der Erkrankung und der betreffenden Gelenkregion. ORTHO|AC berät Sie gerne zur Planung einer Therapie.

Beim „Kinesiotaping“ handelt sich um eine spezielle Technik zum Auftragen von dehnbarem und selbstklebendem Gewebeband auf die Haut. Die unterschiedlichen Anlagetechniken ermöglichen verschiedene Wirkungsweisen des Kinesio-Tapes. Folgende Effekte können erzielt werden:

  • Entlastung von Muskeln und Unterstützung der Funktion bei Muskelverspannungen und
    -dysbalancen.
  • Die Stimulation von Hautrezeptoren führt beim Anlegen des Kinesio-tapes zu einer Aktivierung des körpereigenen Schmerzbe-kämpfungssystems und damit zur Schmerzreduktion.
  • Durch die Anregung von Rezeptoren in den Gelenken (Propriorezeption) wird ein besseres Bewegungsgefühl erreicht und die Gelenkstabilität verbessert.
  • Durch Druckreduktionen in den betroffenen Geweben wird der Lymphabfluss verbessert und dadurch Lymphflüssigkeit zum Beispiel Lymphödeme oder postoperative Schwellungen reduziert.

Als medikamentenfreie Behandlungs-methode ist das Kinesiotaping in der Schmerztherapie eine wertvolle Ergänzung. Das Kinesiotape wird hier zum Beispiel eingesetzt bei:

  • Muskelverspannungen
  • Sportverletzungen
  • Gelenkbeschwerden
  • Rückenschmerzen
  • Überlastungsbeschwerden
  • Postoperative Schwellungen und Lymphödeme

Die schmerzlindernde Wirkung kann durch die zeitgleiche Applikation von selbstklebenden Akupunkturnadel (Aku-Taping) weiter verstärkt werden. Die Behandlungsfrequenz und -dauer richtet sich nach dem vorliegenden Krankheitsbild. ORTHO|AC berät Sie gerne zur Planung einer Therapie.

Osteologie

Durch die jahrelange Erfahrung in der Behandlung der Osteoporose vertraut eine hohe Anzahl von Patienten im Aachener Raum dem Rat von ORTHO|AC. Sowohl Frau Dr. med. R. Dresse als auch Herr PD Dr. med. S. Andereya und Herr Dr. med. A. Schwerger sind speziell geschulte und ausgebildete Ärzte auf dem Gebiet der Osteologie. ORTHO|AC bietet daher professionelle Unterstützung in Diagnostik und Therapie der Osteoporose. Die hochqualifizierte Behandlung basiert hier auf den aktuellen Empfehlungen des Dachverbandes Osteologie e.V.

Auf der Basis einer umfassenden Untersuchung, die eine klinische Untersuchung, eine pedobarographische Messung oder einer Laufbandanalyse sowie ggf. eine radiologische Untersuchung einschließt, bietet ORTHO|AC in Koooperation mit Orthopädietechnikern eine individuelle Anpassung von Einlagen an. Hierbei kann eine Vielzahl von komplexen Fehlstellungen im Bereich der unteren Extremität ohne Operation therapiert werden. Aber auch nach orthopädischen Eingriffen an der unteren Extremität trägt die Behandlung zur Sicherung des Operationsergebnisses und zur dauerhaften Beschwerdefreiheit bei.

Herr PD Dr. med. S. Andereya ist wissenschaftlicher Beirat der Gesellschaft für medizinische Kräftigungstherapie (GMKT). Die Gesellschaft empfiehlt die Medizinische Trainigstherapie als ein diagnostisches und therapeutisches Verfahren, das Funktionsdefizite an der Wirbelsäule und im Bereich der Extremitäten z.B. bei chronischen Erkrankungen oder nach Operationen nach streng wissenschaft-lichen Kriterien nachweisen und behan-deln kann. Mit Hilfe von standardisierten und wissenschaftlich begründeten Therapieprotokollen kann eine ergeb-nisorientierte und objektivierbare Therapie durchgeführt werden. ORTHO|AC berät Sie gerne, ob diese Therapieform für Sie geeignet ist.

ORTHO|AC legt höchsten Wert auf die Behandlung „aus einem Guss“. Dies bedeutet, dass Herr PD Dr. med. S. Andereya alle gängigen orthopädischen Operationen am Luisenhospital Aachen selbst durchführt und die postoperative Trainingstherapie einleitet und überwacht. Durch engen Austausch mit kooperierenden Physiotherapeuten ist es so möglich, das beste Behandlungs-resultat zu erreichen. Vor jeder Therapie werden individuelle Trainingspläne von Herrn PD Dr. med. S. Andereya abgesprochen und der Regenera-tionsprozess durch engmaschige Kontrollen bei ORTHO|AC überwacht.

Für spezielle Fragen zum Thema Verletzungen und deren Behandlung im Ausdauersport steht ORTHO|AC Ihnen gerne außerhalb der normalen Sprechzeiten zur Verfügung. Bitte vereinbaren Sie hier einen Termin in der Sportsprechstunde.

Kooperation für operative Leistungen

Herr PD Dr. med. S. Andereya führt ambulante und stationäre Operationen in Kooperation mit der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie des Luisenhospitals Aachen durch.

Zu seinem operativen Spektrum zählen folgende Operationen:

  • Arthroskopie
    • Schultergelenk
    • Kniegelenk
    • Oberes Sprunggelenk
  • Biologische Rekonstruktion von Knorpelschäden
  • Operative Therapie von Achsfehlstellungen
  • Primär- und Wechselendoprothetik
    • Schultergelenk
    • Hüftgelenk
    • Kniegelenk

Korrekturoperationen bei Fußfehlstellungen

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie bald auf dieser Seite.

Operative Therapie

Herr PD Dr. med. S. Andereya weist eine langjährige operative Erfahrung in der Behandlung orthopädischer Krankheitsbilder auf. Er war langjährig als Oberarzt in der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie mit Schwerpunkt Orthopädie als Leiter des Gelenkteams des Universitätsklinikums Aachen beschäftigt. Neben der Durchführung aller gängigen orthopädischen Operations-verfahren hat er hier in einem Forschungsteam einen Beitrag zur Entwicklung und Erprobung von operativen Knorpelersatzverfahren zum Gelenkerhalt geleistet, die heute im klinischen Alltag eingesetzt werden.

Neben Lehraufgaben an der medizinischen Fakultät des Universitätsklinikums Aachen betreut er nach wie vor Forschungsarbeiten, die sich mit dem Gelenkerhalt bei Knorpel-schäden beschäftigen. Siehe hierzu auch die angehängte Publikationsliste.

Gutachten & Atteste

Gutachten

Frau Dr. med. R. Dresse ist als Gutachterin für private Unfallversicherungen und für das Sozialgericht tätig. Herr PD Dr. med. S. Andereya und Herr Dr. med. A. Schwerger erstellen Gutachten für private Unfallversicherungen, das Sozialgericht und für die Deutsche Rentenversicherung.

Atteste

ORTHO|AC fertigt für Sie gerne private Gutachten an und stellt Ihnen Atteste, Sporttauglichkeitsbescheinigungen oder Bescheinigungen für Versicherungen, Ämter etc. aus. Wir weisen darauf hin, dass diese Gutachten und Bescheinigungen nicht in den Leistungskatalogen der gesetzlichen Krankenkassen berücksichtigt sind. Gerne informiert Sie ORTHO|AC über die gemäß GOÄ anfallenden Kosten.

Sprechstunden

Adalbertsteinweg:

Mo – Fr 
07:30 – 12:30
Mo, Di, Do 
14:00 – 17:00

Eupenerstraße:

Mo – Fr 
08:00 – 12:30

Mo, Di, Do

15:00 – 18:00